TMI Einstieg

zum Einstieg

# Die 6 Punkte

  • Motivation: Sinn und Zweck
  • Ziele: Woran will ich arbeiten? Klein halten, was ist realistisch? Was waren letztes mal Probleme?
  • Erwartungen: keine ehrgeizigen Erwartungen! Vergegenwärtige Dir welche Gefahren mit Erwartungen verbundenen sind.
  • Gewissenhaftigkeit: Selbstverpflichtung zu üben, egal was passiert und nicht zu urteilen
  • Ablenkungen: in welcher Gemütsverfassung bin ich? Was passiert im Leben und könnte ein Problem sein? Kann ich Hindernisse erkennen? Kann ich sie für die Dauer der Praxis beiseite schieben? Oder wenigstens die Absicht dazu haben?
  • Körperhaltung: fest und stabil aber geschmeidig

Wenn der Geist dabei Abschweift, freuen und sanft zurückkehren

Die 4 Schritte

  • Eingrenzen des Raumes in dem Aufmerksamkeit schweift. Beobachte Aufmerksamkeit und Gewahrsein. Gewahrsam aufrecht erhalten.
  • Dabei Körper entspannen, den Geist zu beruhigen und ein Gefühl von Zufriedenheit heraufbeschwören.
  • Angenehme Empfindungen zur Kenntnis nehmen, unterscheide Empfindungen als solche von geistigen Reaktion. Genieße und erkunde die angenehme Reaktion nicht die Empfindung als solche Ebenso trenne Unangenehme.
  • Wenn der Geist dabei abschweift, freuen und sanft zurückkehren

1. Fokus auf die Gegenwart

Alle Empfindungen wahrnehmen. Gewahrsein öffnen und Aufmerksamkeit beobachten in ihrer Bewegung. Präsent bleiben, nicht analysieren, nachdenken. Objektiv sein, nicht identifizieren.

2. Fokus auf Körperempfindungen

Aufmerksamkeit nur auf Körperempfindungen richten, alles andere im peripheren Gewahrsein lassen, nicht unterdrücken.
Alle Verspannungen die man entdeckt loslassen, geistig Frieden und Zufriedenheit entwickeln, erst dann weiter.

3. Mit dem Atem verbundene Körperempfindungen

Lass dich drauf ein die Empfindungen durch das Atmen zu beobachten. Nimm dir Zeit, werde damit vertraut. Genieße Entspannung beim aus-, Belebung beim einatmen. Dabei passiv, natürlich Atmen.

Rest des Gewahrseins nicht unterdrücken. Friede und Glück empfinden, geniessen, sogar herbeiführen

4. Atemempfindungen an der Nasenspitze

Nun beginnt die Stufenarbeit, langsam hocharbeiten. Zum Einstieg mit dem Ausatmen beginnend die Atemzüge zählen von 1-10. Ist da zu schwer bis 5. Nach Abschweifen/Vergessen im Minutenbereich nach dem Freuen, mit Schritt 2 von den 4 Schritten wieder einsteigen.

Verschiedenes

Ziel ist stabile Aufmerksamkeit mit Achtsamkeit: Ich will den Atem beobachten und mein Gewahrsein offen halten.

Entspanne Dich, schau nach der Freude.

Lass es kommen, lass es da sein, lass es gehen.

Geschehen lassen. Nicht aktiv tun, nur korrigieren eingreifen und Techniken nach Bedarf anwenden. Absicht setzen. Loslassen.

Am Ende sanft zurückkehren. Wenn der Gong ertönt lauschen und erst wenn er verklungen ist langsam bewegen. Dankbarkeit und Freude empfinden.