Samatha

Auch bekannt als Konzentrationsmeditation, Sammlung, stilles Gewahrsein, ruhiges oder friedvolles Verweilen oder Geistesruhe-Meditation. Auf Pali Samatha oder Sanskrit Shamatha.

Was is Samatha

Samatha ist das Praktizieren von friedvollem Gewahrsein, die Beruhigung des aufgefühlten Geistes. Durch eine Kombination von Entspannung und fortwährenden Zurückbringen der Geistes zum Meditationsobjekt (Empfindungen des Atems, ein Mantra, eine Visualisierung usw), bringt man den Geist in die Balance zwischen den Extremen des Aufmerksamkeitsdefizits (Dumpfheit) und Hyperaktivität (Aufgewühltheit, Aufgeregtheit).

Oft wird Samatha als „Konzentrationsübung“ bezeichnet, was irreführend ist, wenn man Konzentration in diesem Zusammenhang falsch versteht. Es ist keine angestrengte durch den Willen gesteuerte Konzentration gemeint. Das Zielt von Samatha ist Samadhi (Sammlung, Konzentration), ein friedlicher Zustand extremer Fokusiertheit und Konzentriertheit bei dem der Geist sowohl beruhigt als auch wachsam ist.

Ein verbreiteter Irrtum ist, dass Meditation heisst, etwas mit dem Geist zu tun, den Geist ruhig oder konzentriert zu machen. Aber Samadhi kann nicht durch Kraft oder willentliche Konzentration erreicht werden, sondern nur dadurch, dass man den Geist zur Ruhe kommen lässt und trainiert. Den Geist zu trainieren heisst ihn zu ermuntern und ihm beizubringen beim Mediationsobjekt zu bleiben. Es ist nicht „ich“ der meditiert, ich habe keine Kontrolle. Es ist der Geist der meditiert und ich kann nur eine Absicht setzen und Bedingungen schaffen.

Training

Ein systematischer Ansatz kann es sein mit den Stufen der Konzentration zu trainieren. Das am weitesten verbreitete Meditationsobjekt ist Atem, genau genommen die Empfindungen die durch das Atmen hervorgerufen werden.

Anleitungen

Die folgenden Abschnitte sind weit davon entfernt eine Einführung für Anfänger zu sein, es sind meine Notizen darüber was grosse Lehrer empfehlen. Es sei dringend auf deren Bücher, Webseiten und Videos verwiesen!

Alle Methoden bestehen aus drei Teilen:

  1. Die Aufmerksamkeit ausrichten (auf das Meditationsobjekt)
  2. Die Aufmerksamkeit beibehalten (auf dem Meditationsobjekt)
  3. Achtsam der Charakteristiken des Meditationsobjekts gewahr sein

Hilfreiche Information:

Drei Anleitungen

Mindfulness of the Breath (M. Ricard)

todo

Mindfulness of the Breathing (Culadasa)

todo

Stufe der Konzentration

siehe Stufe der Konzentration

Ohne Diskussion aufzugreifen, welche Vorteile und welche Nachteile es bringt den Pfad zum Erwachen in eine Abfolge zu bringen und auszuarbeiten, finde ich es zumindest für die Meditationsübung sehr hilfreich verschiedene Stufen bzw. Zustände zu unterscheiden, um im einzelnen damit auf produktivste Art und Weise zu arbeiten.

Jhana

Die Versenkungsstufen, Jhana

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .