Jhana

Die Versenkungststufen, Jhāna (Pali) oder Dhyāna (Sanskrit), sind tiefe meditative Zustände die man durch Sammlung, also mit Samatha Meditation erreichen kann.

Es werden acht solcher veränderten Bewusstseinszustände beschrieben und für jeden braucht es mehr Konzentration. Die Jhana fünf bis acht basieren auf dem vierten.

Es gibt viele widersprüchliche Aussagen darüber was genau Jhana ausmacht und wie man es erreichen bzw. entstehen lassen kann. Ich bin nicht in der Lage dem etwas sinnvolles hinzuzufügen. Weder weiss ich wie tief die Versenkung sein muss, damit Jhana „echt“ ist – was auch immer das heissen soll, noch wie man das erreicht. Andere mit praktischer Erfahrung haben bereits die verschiedenen Arten von Jhana auseinandergenommen und Erklärungen geliefert wie es zu dieser Verwirrung gekommen sein kann.

Leigh Brasington hat eine hervorragende Übersicht und Linksammlung erstellt, ebenso hilfreich sein Anhang zum Buch „Right Concentration“. Zum Einstieg dient diese Übersicht von Interpretations of Jhana. Anleitungen aus seinem Buch Right Concentration gibt es Online bei LionsRoar: Entering the Jhanas. Sehr erhellend ist sein Talk about Jhanas.

Ebenso spannend ist die TriCycle Ausgabe Winter 2004, es braucht dafür aber ein Abo.

Das Handout Jhanas and Mindfulness stellt Culadasas Erklärung dar. Ausserdem findet sich ein archivierter Retreat on the Jhana auf der Dharma Treasure Seite. Man muss sich (kostenlos) anmelden um Zugriff zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .